Medizinische Versorgung

Generelle Anmerkungen

  • Untersuchung und Diagnose zur Klärung des Behandlungsbedarfs erfolgen durch einen Arzt.
  • Kein Anspruch auf freie Arztwahl.
  • Sozialämter sind an ärztliche/zahnärztliche Stellungnahmen nicht gebunden.
  • Zuzahlungen und Eigenleistungen dürfen von Ärzten und Apotheken nicht verlangt

Krankenhilfe wird nur erbracht:

  • bei akuten Erkrankungen
  • bei akuten oder chronischen Schmerzzuständen
  • bei schweren Erkrankungen, die ohne Behandlung zum Tod führen könnten

 

Krankenhilfe ohne Einschränkungen

für:

  • alle Leistungen bei Schwangerschaft und Entbindung einschließlich Hebammenhilfe mit Vor- und Nachsorge
  • alle medizinisch gebotenen Vorsorgeuntersuchungen (Zahnvorsorge, Kinderuntersuchungen, Krebsvorsorge)
  • alle empfohlenen Schutzimpfungen

 

Zahnbehandlung

  • Zahnersatz nur aus medizinischen Gründen unaufschiebbar
  • Normale Zahnbehandlung (Karies, Entzündungen) nur nach Gewährung

 

Leistungen zur Genesung, Besserung oder Linderung von Krankheiten

  • Brillen, Hörgeräte, Prothesen, Rollstühle etc.
  • Sprachmittlerdienste, Einzelwohnungen bei posttraumatischen Belastungsstörungen
  • Übernahme von Fahrkosten zu Behandlungszentren für Folteropfer

 

Leistungen zur Gesundheitssicherung

(Gewährung nach Ermessen)
  • Dolmetscherkosten für Diagnostik, ärztliche Aufklärung, Psychotherapie
  • Leistungen für Pflege Behinderter oder Pflegebedürftiger
  • Eingliederungsleistungen für behinderte Kinder
  • Psychotherapeutische Behandlung
  • Mehrkosten bei besonderem Ernährungsbedarf bei Krankheit oder Schwangerschaft
  • Schwangerschaftsverhütung, Vorsorge gegen sexuell übertragbare Krankheiten
  • Eventuell bei einem nach geltendem Recht zulässigen Schwangerschaftsabbruch